Freitag, 4. April 2008

Ode an den Kaffee

Oh Kaffee du mein,
ohne dich,
ich könnt´ nicht sein.
Aufgewacht so früh,
mein erster Gedanke,
galt nur dir, du holde Brüh'.
Das drücken der Taste,
jedesmal wieder,
mein schlagend Herzchen raste.
Das Geräusch so laut,
das mahlen der Bohnen,
die Erwartung sich staut.
Dein allmorgendlicher Lauf,
rein in die Tasse,
der edle Geruch steigt auf.
Der erste Schluck am morgen,
erwachen,
Geschmack, in entzückenden Wogen.
So schnell, so leer,
bist du ausgetrunken,
ich brauche noch mehr.
Kaffe oh du mein,
ohne dich,
ich könnte nicht sein.

2 Comments:

  1. simone said...
    hab gedacht du machst heilfasten *gg*
    schmunzel...
    simone
    Michi said...
    Kaffeesucht ist was wirklich schlimmes! *gg*

Post a Comment